Unser Maikönigspaar 2019/20

 

Zitat Federico Fellini: „Niemand darf seine Wurzeln vergessen.

Sie sind Ursprung unseres Lebens.“

Liebe Auweiler,

liebe Freunde der Maigesellschaft,

ganz bewusst habe ich mich für dieses Zitat zum Einstieg entschieden.

Es soll euch und Ihnen ein Gefühl von dem vermitteln, was ich mit

Auweiler verbinde. Nun möchte ich mich als diesjährige Maikönigin gerne vorstellen.

Mein Name ist Natascha Lüpschen und ich bin 18 Jahre jung. Um meinen Träumen einen Schritt näher zu kommen, befinde ich mich zurzeit in den Abiturvorbereitungen. Um den stressigen Schulalltag ab und zu hinter mir zu lassen, bin ich ehrenamtlich als Rettungsschwimmern und somit auch als Sanitäterin im DLRG Ortsverband Bergheim tätig.

Viele von euch und Ihnen kennen mich und meine Wurzeln. Denn die erste Hälfte meines Lebens verbrachte ich als Auweiler-Mädchen auf dem Pohlhof. Der Pohlhof, mit dem ich sehr viel verbinde, wurde bereits im Jahre 1867 fertiggestellt und befindet sich seit über hundert Jahren im Familienbesitz der Familie Lüpschen. Markus Lüpschen ist mein Vater. Bereits vor meiner Geburt wurde der landwirtschaftliche Betrieb eingestellt und ein Restaurant mit Biergarten eröffnet. Das war

meine Welt. Hier bin ich groß geworden. Hier habe ich Auweiler als meine Heimat kennen, schätzen und lieben gelernt. Denn Auweiler hat einen ganz besonderen Charme. Die zweite Hälfte meines Lebens verbringe ich mit meiner Mutter

Melanie und meiner Schwester Robin Rabea bis heute in Oberaußem. Auch Oberaußem habe ich genau wie Auweiler kennen und lieben gelernt. Es ist ebenfalls wie Auweiler ein Dorf mit vielen alten Gehöften. Auch hier werden Traditionen aufrechterhalten. Ich helfe, wo ich kann, z.B. bei der Kindersitzung, auf der Reha-Sitzung, beim Martinsumzug

sowie beim Weihnachtsfest. Ohne die Pflege der Traditionen würde so manches schöne Fest kaputt gehen

Das gallische Auweiler pflegt u.a. die Tradition des Maifestes. Klar, dass ich als kleines Mädchen schon wusste, dass ich

hier sehr gerne einmal Maikönigin sein möchte. Mein Großonkel Edgar verstand mich und so oft sprachen wir in den letzten Jahren darüber, wann es denn endlich soweit sein könnte. Jetzt ist es soweit. Und Onkel Edgar wird im Himmel mit Sicherheit stolz auf mich sein. Dessen bin ich mir sicher.

Als Maikönigin bin ich aber nicht allein. An meiner Seite als Maigraf steht mein Freund Tom. Ne echte Overrossemer-Jung. Er ist 21 Jahre jung und befindet sich zurzeit in seiner Ausbildung zum Mechatroniker für Land- und Baumaschinentechnik. Auch er hat in seiner Freizeit viel zu tun. Zum einen verbindet uns das Wasser. Er ist leidenschaftlicher Kajakfahrer (und was

passt bitte besser als von mir gerettet zu werden?) und Traktorfahrer. Er ist stolzer Besitzer eines Deutz d25.

Ob es meine Nachbarn erfreut, wenn er mich sonntagsmorgens mit dem Traktor abholt oder nach Hause bringt.....wer weiß?

Zum anderen ist er in Oberaußem ehrenamtlich engagiert. Er ist Jugendleiter der ortsansässigen freiwilligen Jugendfeuerwehr und das mit viel Elan.

Ich bin sehr stolz und es ist mir eine große Ehre und Freude, dass Tom und ich Auweiler als Maipaar repräsentieren dürfen.

Wir freuen uns sehr auf das große Maifest und ich wünsche mir, dass wir uns alle dort wiedersehen.

Eure und Ihre Natascha Lüpschen

Unser Maikönigspaar 2018/19

 

Liebe Auweiler, liebe Gäste,

ich bin nun die Dritte in unserer Familie, nach meiner Schwester Daniela und meiner

Cousine Lena, die das Amt der Maikönigin von Auweiler für ein Jahr lang ausüben darf.

Mein Name ist Alexandra Bedorf. Ich bin 22 Jahre alt und habe nach meinem Abitur eine Ausbildung zur Hotelfachfrau im Hyatt Regency Köln absolviert, wo ich seit einem Jahr als Festangestellte arbeite.

Seit Sommer 2017 wohne ich nun mitten in der Kölner Innenstadt am Neumarkt und genieße die Vorzüge der Großstadt. Dennoch bin ich sehr froh und dankbar darüber, meine Kindheit in Auweiler verbracht zu haben und blicke auf tolle und behutsame 21 Jahre meines Lebens zurück, die ich definitiv nicht missen möchte.

Erst zum zweiten Mal in der Geschichte der Maitradition darf ich mich über die Unterstützung meines Freundes Jannik freuen, der mir als Maigraf gerne zur Seite stehen wird.

Alexandra Bedorf und Jannik Wolters

Unsere Maikönigin 2016/17

 

Liebe Auweiler, liebe Freunde der Maigesellschaft,

mein Name ist Christina Schiefer.

Ich bin 18 Jahre alt und mache gerade mein Fachabitur im Bereich Gestaltung. Freitags und sonntags habe ich einen guten Ausgleich zur Schule gefunden und zwar Tanzen, Zumba und Standardtanzen.

Meine Lieblingsfarbe ist hellgrün (das passt ja zur Maigesellschaft).

Ich freue mich schon, wenn wir alle zusammen das Maifest feiern, denn die Auweiler wissen, wie man Feste feiert.

Dass ich zum 90jährigen Stiftungsfest die Maikönigin machen darf, freut mich sehr, aber noch mehr freue ich mich darauf, mit meinem Papa zu tanzen.

Ich wohne schon mein ganzes Leben in Auweiler und muss sagen, dass

ich mich hier immer noch sehr wohl fühle, wobei es nicht schlecht wäre,

wenn der Bus hier ein wenig öfter fahren würde.

 

Bis zum Mai. Ich hoffe, wir überstehen dieses Mal nicht nur ein, sondern

gleich zwei Wochenenden.

 

Christina Schiefer

 

Unsere Maikönigin 2017/18

 

Liebe Auweiler, liebe Gäste,           

als kleines Mädchen war ich immer davon überzeugt, dass ich einmal Prinzessin werden würde – mit Ballkleid und Krone versteht sich. DieserTraum wird sich sehr wahrscheinlich nicht erfüllen, aber inzwischen habe ich noch größere Pläne: Ich möchte Maikönigin von Auweiler werden!

Mein Name ist Laura Massenberg und ich bin 17 Jahre alt. Bis sichmeine Träume erfüllen, muss ich mich trotzdem noch mit meinen Abiturvorbereitungen beschäftigen. Die übrige Zeit verbringe ichhauptsächlich in Sporthallen. Ich spiele seit 10 Jahren Handball und binauch als Schiedsrichter aktiv. Es ist meine Leidenschaft und es hat mir sowohl viel Freude als auch Freunde beschert.

Nun bin ich unglaublich froh und stolz, Auweiler diesen Mai als Maikönigin vertreten zu dürfen und freue mich auf ein großartiges Fest mit Ihnen allen! In Auweiler lebe ich seit 15 Jahren mit meiner Familie. Es ist ein Ort mit viel Charme und vielen hilfsbereiten und engagierten Bürgern. So habe ich mich hier immer zu Hause gefühlt. Abseits der Idylle kann Auweiler aber auch richtig feiern. Das stellen wir bei der Teilnahme beim Escher Karnevalszug und hoffentlich auch am diesjährigen Maifest wieder unter Beweis.

 

Bis zum Mai 2017!

Laura Massenberg

 

Unsere Maikönigin 2015/16

 

Liebe Auweiler, liebe Freunde der Maigesellschaft,

als diesjährige Maikönigin möchte ich mich Ihnen gerne vorstellen: Mein Name ist Vanessa Sinther und ich bin 18 Jahre alt. Momentan absolviere ich mein Abitur am Ursulinen-Gymnasium Köln. In meiner Freizeit gehe ich Kickboxen und betreibe Reitsport. Besonders im Sommer verbringe ich die Tage gerne an der frischen Luft, wozu uns unser Ort jede Menge Möglichkeiten bietet, wie z.B. einen entspanntenTag am See oder ausgiebige Spaziergänge mit dem Hund. Die Rolle der Maikönigin wurde mir im Prinzip durch unsere Familientradition schon in die Wiege gelegt. Bereits meine Großeltern waren sehr aktive Mitglieder der Maigesellschaft.Auch meine Mutter und Tante, Andrea Sinther und Claudia Wieland, hatten in der Vergangenheit die Ehre, unseren kleinen und idyllischen Ort als Maikönigin repräsentieren zu dürfen. Selbst wenn ich unseren Ort für eine gewisse Zeit verlassen werde, um mich im Ausland weiter zu entwickeln, wird Auweiler immer meine Heimat sein, in die ich mit großer Freude und Stolz zurückkehren werde. Denn hier herrscht noch ein gewisser familiärer Charme, bei dem man sich direkt willkommen fühlt und den man in Köln nur noch selten finden kann.

Daher ist es für mich eine Ehre, diesen schönen Ort auf dem diesjährigen Stiftungsfest vertreten zu dürfen. Ich freue mich auf ein ausgelassenes Fest mit Ihnen.

 

Wir sehen uns im Mai,
Vanessa Sinther


 

Unsere Maikönigin 2014/15

 

Liebe Auweiler,liebe Freunde der Maigesellschaft,als Maikönigin des diesjährigen Stiftungsfestes möchte ich mich Ihnen gerne vorstellen: Mein Name ist Linda Pisacane und ich bin 22 Jahre jung. Aktuell absolviere ich meine Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation in der Kölner Südstadt. Vor einem Jahr zog ich von der .Schäl-Sick., aus dem tristen Mülheim, wo ich knapp 21 Jahre gelebt habe, in das idyllische Auweiler. Ehrlich gesagt, war ich anfangs etwas skeptisch, ob ich mir ein Leben ohne den täglichen Großstadttrubel vorstellen kann. Nach kurzer Eingewöhnungsphase und dank der netten und hilfsbereiten Bürger in Auweiler, fühle ich mich mittlerweile sehr wohl und konnte bereits viele nette Leute kennenlernen. Meine Freizeit verbringe ich unter anderem gerne mit einem weitläufigen Spaziergang durch die Siedlungen, über die umliegenden Felder und um den schönen See. Auweiler ist ein Ort mit einem ganz speziellen Charme, den man in Köln noch selten findet. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie sich der Ort zu den Festlichkeiten der Maigesellschaft trifft und das schöne Auweiler lebendig hält.Für mich ist es eine Ehre, diesen schönen Ort als Maikönigin repräsentieren zu dürfen. Ich freue mich auf einen schönes Fest mit Ihnen.
 

Bis zum Mai 2015 Eure Linda Pisacane

 

Auweiler e.V. gegr. 1926